Der Kallbach kommt von Konzen, tritt unterhalb von Lammersdorf in das Kalltal ein, um schließlich nach ca. 30 km bei Zerkall in die Rur zu münden.

Zum Ursprung des Namens "Kall" schreibt Günter Breuer, dass Bäche mit dem Namen Kall nicht selten sind. In unserer Region kommt ein weiterer Kallbach bei Kall (Kr. Euskirchen) vor. Auch in Westfalen, Lippe - Detmold und bei Iserlohn gibt es Kallbäche.
Breuer sieht in den französischen Gewässernamen "Chailes" (Dep.Sarthe) und Chalonnes (Dep. Maine-et-Loire) die gleiche Wortwurzel, die in dem indoeuropäischen *kal- "hart","steinig" liegen soll. Auch im französichen  Wort "caillou" = "Stein" und - daraus entstanden - im rheinischen Wort "Kai" mit derselben Bedeutung, stecke diese Wurzel.
Dass man Bäche nach ihrem Untergrund benannt hat, ist nicht selten. Man denke nur an die vielen Steinbäche.

Aus Günter Breuer; Die Ortsnamen des Kreises Düren - Ein Beitrag zur Namens und Siedlungsgeschichte; S.132