Dialektvarianten im Monschauer Land


Vor einigen Jahrzehnten hatte  Karl Stollenwerk 1 einen Aufsatz über die regionale Mundart mit dem Titel "Die Mundart des Montjoier Landes und ihre Grammatik"  verfaßt. Er ist im Juli 1931 im "Eremit am hohen Venn", den Mitteilungen des Geschichtsvereins des Kreises Monschau  erschienen und kann in der  "Digitalen Sammlung der Universität zu Köln" nachgelesen werden. Der Aufsatz behandelt  u.a. die örtlichen Besonderheiten der Dialekte des Monschauer Landes. Der folgende Ausschnitt aus dem Text zeigt die Einteilung die Karl Stollenwerk hinsichtlich der  Dialektvarianten vornimmt. (Klicken vergrößert die Bilder!)

Regionale Unterschiede im Monschauer Platt


Interessant und an Beispielen belegt sind die Dialektvarianten im östlichen und westlichen Teil des Monschauer Landes, was das folgende Beispiele zeigt. 

 Regionale Dialektvarianten im Monschauer Land



Der Aufsatz zeigt darüber hinaus eine ausführliche Darstellung der Grammatik des hiesigen Dialektes, die man Mundartliebhabern - privat und in Vereinen - zur Pflege des Dialektes empfehlen muß. Dazu ein Deklinations-/ Biegungsbeispiel als eines von vielen grammatischen Untersuchungen.

Deklination im regionalen Dialekt

 

 


Den gesamten Aufsatz findet man unter folgenden Adresse

http://www.ub.uni-koeln.de/cdm4/document.php?CISOROOT=/RHPER92&CISOPTR=4103&REC=6

 

unter den Seiten 130ff und S.145ff.

 


1) Karl Stollenwerk war ein überaus bemerkenswerter Mensch. 1882 geboren starb er 1942 leider schon mit 60 Jahren. Er war Buchhalter an der Monschauer Seidenfabrik. Sein Sohn Herman Stollenwerk beschreibt ihn im ML-Jahrbuch von 1982  als eine stillen, nachdenklichen Menschen. Er sei kein "Studierter" gewesender. Um so erstaunlicher sind seine durch profunde Kenntnisse ausgezeichneten Beiträge auf dem Gebiet der "Heimatkunde". Zu nennen sind hier neben seinen Ausführungen zum regionalen Dialekt Arbeiten zum Brauchtum und zur Geologie des Venns.