In der alten Heimat

Matthias Peter Besch war - wie viele seiner Zeit - Tagelöhner. Er wohnte zuletzt mit seiner Familie in Lammersdorf in der Gemarkung "Im Brand", etwa da wo heute der Bahnübergang in der Straße "Im Venn" ist.
Thumbnail image
Im Ausschnitt der Tranchotkarte vom Beginn des 19.Jahrhunderts zeigt die Markierung 1 etwa auf die Lage der Kirche, die Markierung 2 auf den Ort, wo das Besch-Haus stand. Die Gemarkung "Im Brand" lag damals im Randbereich des Venns.
Der Heimatforscher Josef Kreitz schrieb über die Häuser in diesem Bereich (1):
"Im Laufe des vorigen Jahrhunderts [19.Jh.] wurde das Venn stärker besiedelt. Die Häuser, die hier gebaut wurden, lagen alle auf Wegesplissen (2), die die Gemeinde entweder kostenlos oder für ein ganz geringes Entgeld zur Verfügung stellte. Diese Häuser wechselten oft den Besitzer. Ihre Eigentümer gehörten zu solchen Leuten, die zugezogen waren, nachdem bereits alles Land vergeben war oder zu solchen, deren Erbe zu geringt ausgefallen war, um auf einem eigenen Bauernbetrieb das tägliche Brot zu verdienen. Vielfach handelte es sich um verarmte Dorfbewohner, die als Tagelöhner, Korbflechter, Besenbinder etc. ihren Unterhalt verdienten. Ein groß Teil der Häuser war gegen Ende des 19.Jahrhunderts wieder verschwunden. Ihre Bewohner zogen in die aufstrebenden Industrieorte am Nordrand der Eifel."
oder nach Amerika.
Weiterhin schrieb Kreitz als Anmerkung zur Genealogie Lammersdorfer Familien:
"Die Beschs besaßen 1830 wenig Besitz."

Matthias Peter Besch war ein Sohn von Peter Besch und Anna Maria Genter. Er wurde 1799 geboren und heiratete 1822 die 22jährige Elisabeth Hamacher, deren Vorfahren aus Nideggen stammten. Das Ehepaar bekam zwischen 1824 und 1842 neun Kinder, wovon fünf starben, darunter alle vier zwischen 1824 und 1829 geborenen. Im Jahre 1843 verkauften die Beschs ihr Haus, das im Zusammenhang mit dem Vennbahnbau abgerissen wurde.
Mit vier Kindern wanderte das Ehepaar nach Amerika aus. Zurück blieben einige Geschwister der Eheleute und die Gräber der Eltern und die ihrer verstorbenen Kinder.
Die Namen der Auswanderer waren:
Matthias Peter Besch (*1799)
Elisabeth Hamacher (*1800)
Christian Besch (*1832)
Anna Gertrud - in Amerika Catherine (*1834)
Anna Maria (*1838) und
Matthias Peter (*1842)

Über das Schicksal der Beschs in Amerika wird uns Frau Higgins - Wells berichten.

(1) Josef Kreitz; Lammersdorf und seine Bewohner - einst und jetzt
(2) halbwegs trockene Weggabelungen